Wie das erste Licht

Schwäbisches Tagblatt vom 26.10.2009 über das Konzert vom 24.10.2009 in der "Motette" der Stiftskirche Tübingen

Bei Schönbergs achtstimmigem "Friede auf Erden" (1907) war der intonationssichere, transparent ausgehorchte Klang zu hören. [...] Dieter Kurz hob den expressionistischen Gestus hervor, trieb zu aufgeregten, Bewegungen an. Beeindruckend [in Hartmanns Kantate "Friede Anno 48" (1936/37)] war hier die Ausdruckskraft des Kammerchors: der ätherisch spröde Reibungsklang mit aufgehellten, fast überbelichteten Farben, die engmaschig nachhakenden Einsätze.

Zurück

Archiv

17. Januar 2017 Stürmischer Applaus
07. Juni 2016 Kirchenmusik pur
15. März 2016 Entdecker am Werk
23. Dezember 2015 Dirigent im Glück
27. Juni 2015 Schönes von innen
13. Oktober 2014 Mozarts Leichtigkeit
26. Februar 2014 Mit Feuerreiter ins Finale
17. Dezember 2013 Der Chor als Vokalorchester
28. März 2013 Klangfarben-Theater
21. März 2013 Das Glück der Erlösung
03. Februar 2013 Spacige Sirenengesänge
03. Februar 2013 Kosmisches Klangspektakel
03. Februar 2013 Klang zarter Stimmen
21. Oktober 2012 Magisch-mystische Klänge
14. Dezember 2010 Licht im Dunkel
24. Oktober 2009 Wie das erste Licht
26. April 2009 Makellose Darstellung
05. März 2007 Jenseits aller Grenzen
17. November 2000 Ich bin total begeistert!